Unsere Vision ist es, Kindern durch moderne Medien Zugang zu christlichen Werten und Wahrheiten wie Liebe, Frieden, Vertrauen, Respekt, Vergebung, Glaube, Hoffnung... zu eröffnen und mit einem Teil der Einnahmen des Filmprojektes Kinder aus dem Sexhandel zu helfen.

„Über den Wolken“

Die erste Produktion besteht aus einer Serie von Kurzfilmen, die mit dem Computer erzeugt und animiert werden. Die Idee zu diesem Filmprojekt entstand in der Zeit als der Produzent Stefan Driess Straßenkindern in Indien half. Die Hauptfiguren der ersten Episode dieser Kurzfilmreihe (Lissi, Charlie, Jerri und Billy) spiegeln verschiedene Kinderpersönlichkeiten wieder. Sie leben in einer einzigartig geschaffenen Welt über den Wolken, auch Euphoria genannt. Sowohl Geschichte als auch Drehbuch sprechen ein internationales, multikulturelles Publikum jeden Alters an.

 Als das Projektteam dieses Universum zum Leben erweckte, gestaltete sich nach und nach eine eigene, einzigartige Welt über den Wolken. Teams von sehr erfolgreichen Projekten berichten in ähnlicher Weise über die Entwicklung ihrer Ideen. Uns geht es genauso. Die Eigendynamik eines solchen Prozesses ist einmalig und faszinierend. Diese Welt wächst und wächst und die Ideen beflügeln sich auf wundersame Weise. Die meisten kreativen Köpfe erleben eine Spannung in ihrer Arbeit, denn während sie ihre fiktiven Welten erschaffen werden diese gleichzeitig auf einmal real und lebendig. Die Welt Euphoria und ihre umliegenden Königreiche erhalten ihr Aussehen und ihre Bedeutung, indem man eine Reihe von charakteristischen Einzelmerkmalen jedem Land zu schreibt.

Wie hat alles angefangen? Vor ca. zwanzig Jahren wurde die Idee im Herzen von Stefan Driess mit einer einfachen Frage geboren:

„Wohin fliegen Luftballons, wenn sie in den Himmel aufsteigen?“ Dieser Gedanke wurde weitergeführt und entwickelte sich zu einer Fantasiewelt und einem schwebenden Königreich hoch über den Wolken. Die Verbindung zwischen Erde und Himmel (himmlisches Königreich) wird hergestellt durch etwas, das jeder liebt und sehen kann - LUFTBALLONS!

Als Team ist es uns ein wichtiges Anliegen, den Fortschritt unseres Filmprojektes und seine Inhalte vorzustellen. Von Anfang an waren wir dabei und haben miterlebt, wie alles zum Leben erweckt wurde und sich über die Monate weiter veränderte. Darüber hinaus steckten wir bis hierher viel Zeit, Herzblut, Kreativität und Finanzen hinein. Diese kostbaren Erfahrungen und Momente möchten wir mit unserer Community und den Fans unserer Serie teilen. Deshalb stellen wir Ihnen unser Projekt vor und freuen uns auch über Anregungen. Es wäre so schön, wenn Sie zu unserer Freundesgruppe gehören und hinter uns stehen, damit wir gemeinsam das Vorhaben realisieren können.

Um mit unserem Filmprojekt fortzufahren und die erste vollständige Episode in einer Länge von 24 Minuten abschließen zu können, benötigen wir dringend finanzielle Unterstützung von Freunden und Fans.

Nach der Erprobungsphase, die Mitte 2020 abgeschlossen sein soll, möchten wir die Serie auf bekannten Plattformen platzieren. Erste Treffen fanden bereits mit Netflix statt. Wir denken auch an einen Zugang zu HULU, Amazon Prime Video, sowie die Teilnahme an verschiedenen Animationsfilmfestivals und Vorführungen bei unterschiedlichen Fersehsehsender on Demand und Filmunternehmen. Unser Ziel ist es einerseits das allgemeine Interesse daran zu wecken und wir schätzen es sehr wert, wenn Sie dieses Projekt (Homepage) in Ihrem Umfeld bekannt machen würden. Andererseits streben wir an, einen Medienauftrag über die gesamte erste Staffel oder Serie von Kurzfilmen zu erhalten, so dass der Film in regelmäßigen Abständen gemäß den Vorgaben des Auftraggebers ausgestrahlt wird.

Nehmen Sie die Gelegenheit wahr und werden sie ein Teil dieses spannenden und wertvollen Filmprojektes! Mit Ihrer finanziellen Unterstützung können wir es zusammen verwirklichen und so viele Kinder mit dieser kostbaren Botschaft weltweit erreichen. Wir sagen herzlich Danke!

Die Geschichte von den Balloonites will Hoffnung und Zukunftsperspektive zu Kindern aus unterschiedlichen kulturellen oder sozialen Hintergründen bringen. 

Heutzutage leiden weltweit viele Kinder an Not, Hunger, Ängsten, Sorgen. Auch die Trennung von Familien, Umzug, Flucht u.a. belastet sie. 

Etwas zu verlieren bedeutet nicht immer, dass alles verloren ist- Es gibt Hoffnung und Zukunft.

Die Handlung der Geschichte trifft somit den Puls unserer Zeit. Mit dem Film möchten wir Kindern Mut machen und sie daran erinnern, dass es einen Schöpfer-Gott gibt, der sie wundervoll und einmalig erschaffen hat und liebevoll über sie wacht und sich um sie sorgt. Nebenbei werden christliche Werte und Wahrheiten vermittelt, die die Kinder positiv beeinflussen, sie in ihrer Identität stärken, um ihr Leben mit all den Herausforderungen erfolgreich zu meistern. 

Das Leben ist ein Abenteuer, das gefeiert werden will! 

Der Film zeigt dieses Abenteuer auf kreative Weise und in leuchtenden Farben. Für viel Spaß und reichlich Spannung ist gesorgt.

Das Projekt wurde unter dem Titel „Balloons“ gestartet. Mit dem Voranschreiten und unter Berücksichtigung anderer Faktoren erkannte das Team die Notwendigkeit einer Namensänderung. Gründe waren u. a. rechtliche Aspekte zum Schutz geistigen Eigentums. Nathan hatte die spontane Idee: "Warum nicht Balloonites?" Die „Balloonites“ wären dann Bürger des Ballonreiches. Die Inspiration dazu kam aus verschiedenen Richtungen, aber eine davon war, dass Nathan den größten Teil seines Lebens in der Gegend von Seattle verbracht hatte und alle gebürtigen Einwohner von Seattle werden dort Seattiliten genannt. Nach intensiver Recherche in Fachkreisen, im Gespräch mit Freunden, nahestehenden Lieben und natürlich mit Kindern begann der Name Gestalt anzunehmen und sich zu festigen. Der Name „Ballonite“ hat diesen wirklich coolen Klang und selbst mit dem Wissen, dass Luftballons leicht platzen, vermittelt diese neue Namensgebung eine Art von kugelsicherer Zähigkeit, die den Charakter der Figuren verstärkt.


Im Tal der Schatten

In der ersten Episode steht Lissi als Hauptfigur im Mittelpunkt. Sie lebt in einem wunderschönen Königreich namens Euphoria, welches von dem freundlichen Prinzen- einem weiß geflügelten Pferd- regiert wird. Lissi, ihre beste Freundin Charlie und zwei weitere Ballonfreunde Billy und Jerri beschließen gemeinsam in den verbotenen Luftraum zu fliegen. Dort möchten sie einige verloren gegangene Kinder retten. Als die vier Freunde das Schattental betreten, dämmert es ihnen, wie unvernünftig das war. Weder Farben noch Licht entdeckt man in diesem Land, sondern nur viele graue Wolken und tote Bäume sind zu sehen. Freunde wie Herr Wind gibt es hier nicht. Stachelige Kugelfische (Busters) und riesige Stachelwespen (Stings) fliegen umher. Anstelle des weißen Pferdes regiert ein böser Fledermausherrscher (Lord Dulldrum), der beabsichtigt, ihnen das Leben auszusaugen. Angesichts solch furchteinflößender Feinde erkennen Lissi und ihre Freunde plötzlich, dass die Warnungen des Prinzen gut gemeint waren und er ihnen nicht den Spaß verderben wollte. Er hatte wirklich Recht damit. Haben Lissi und ihre Freunde das zu spät erkannt? Werden sie wie die anderen im Land der Schatten verloren gehen?